REDUZIEREN UND RECYCELN.
Helfer befreien Strand in Indonesien von Müll.

Project STOP

"STOP" zu Plastikabfällen in der Umwelt

Im Projekt STOP bündelt die Schwarz Gruppe mit mehreren Spezialisten aus den Bereichen Abfallmanagement, Kunststoffrecycling und Consulting die Kräfte. Ziel ist die Unterstützung indonesischer Städte bei der Etablierung geeigneter Abfallmanagementsysteme, um Wertstoffe vor ihrem Weg ans oder ins Meer in Recyclingströme einzubinden.

 

Entscheidend für den Erfolg und die Akzeptanz der Maßnahmen: Die Gewinne aus dem Verkauf der gesammelten Wertstoffe kommen ausschließlich der lokalen Gemeinschaft zugute und werden zur Deckung der Gehälter der Sammel- und Sortierarbeiter sowie der Betriebskosten des Abfallsystems verwendet. So entstehen zusätzliche, nachhaltige Arbeitsplätze. Die Perspektive des Projektes ist klar: Nach einer Pilotphase über drei Jahre soll es sich komplett selbst tragen und in die vollständige Verantwortung der Akteure vor Ort übergehen.

Helfer sortieren Abfälle an Fließband.
Helfer beladen Lastwagen mit Müll.
Helfer sortieren Abfälle an Fließband.
Helfer sortieren Abfälle an Fließband.
Abtransport von diversen Mülltonnen in Indonesien.

Vor Ort, wo die Herausforderungen am größten sind

Das erste STOP-Projekt startete im April 2018 in Muncar, einer Küstenregion in Indonesien. Weitere Städtepartnerschaften mit Jembrana an der nordwestlichen Küste Balis und Pasurua auf der Insel Java wurden 2019 gelauncht. Auch zukünftig wird das Projekt kontinuierlich um weitere Städte ausgeweitet.

 

Vor Beginn der gemeinsamen Aktivitäten stand eine ausführliche, mehrwöchige Analyse und Sichtung der Bedingungen direkt vor Ort. Diese Bestandsaufnahme zeigte nicht nur die Professionalität der gesamten Initiative – sie verdeutlichte auch, dass deren Geist exakt zu unserer Vision von geschlossenen Kreisläufen und der Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft passt.

 

Als technischer Partner fungieren wir dabei nicht nur als Geldgeber, sondern bringen unser Know-how im Bereich Verwertungssysteme intensiv in das Projekt ein. Auch die stetige, enge Zusammenarbeit mit der Bevölkerung vor Ort folgt einer Maxime unserer Plastikstrategie: „Global denken – lokal handeln“.

Teamwork wird beim Project STOP groß geschrieben. Erfahre im Video mehr dazu.
Logo Project STOP

Zahlen und Fakten des Projekts

Kooperationspartner

SystemIQ (ökologische Wirtschaftsberatung) und Borealis (Kunststoffherstellung) als Gründer sowie zahlreiche weitere Projektpartner aus den Bereichen Industrie und lokale Regierungen

 

Kooperationsbeginn

2018

 

Schwerpunkt der Kooperation:

Einführung einer effektiven kommunalen Abfallwirtschaft zum Schutz vor Abfalleintrag in die Umwelt („Stop the Tap“-Prinzip)

Weitere Projekte im Handlungsfeld REmove